Spacer

Sprechblase

In der Grauzone der Bequemlichkeit

Entscheidungen treffen wir mehrmals täglich. Bei diesen kleineren, grösseren oder vielleicht sogar sehr grossen Entscheidungen wägen wir stets ab, welcher Weg für uns der Bessere sein könnte.

Doch was passiert, wenn wir uns – bewusst oder unbewusst – vor Entscheidungen fürchten? Hierzu möchte ich gerne folgendes Bild erläutern, welches ich zum Thema «Entscheidung» in einer Mediation entwickelt habe:

Die Grauzone der Bequemlichkeit

Die Farben waren eigentlich unbewusst gewählt. Doch wägen wir unsere Entscheidungen nicht eben auf deren Konsequenzen ab? Ob etwas gut oder schlecht ist für uns? Lassen sich somit die Farben nicht einteilen in zum Beispiel:

Schwarz: nein, böse, negativ, dunkel, abweisend, perspektivenlos.
Grau: vielleicht, unbestimmt, neblig, unsicher, ungenau.
Weiss: ja, gut, positiv, hell, einladend, vielversprechend.

Wie sieht das bei Dir aus? Fürchtest Du Dich vor (vermeintlichen) Fehlentscheidungen? Ist es so, dass wir aus unserer Angst heraus nicht entscheiden können und wollen? Dass wir uns daher eher für ein «vielleicht» entscheiden, um mehr Zeit zum Nachdenken zu bekommen?

Natürlich, es mag stimmen, dass uns durch ein «vielleicht» am Anfang VIEL LEICHT erscheint – doch was passiert, wenn wir uns für keine einzige Sache mehr entscheiden können? Wenn das «Nicht-mehr-entscheiden» zum ständigen Begleiter für uns wird und wir für die kleinsten Dinge keine Wahl mehr treffen können? Befinden wir uns dann nicht stets im «Vielleicht», weder im «Ja» noch im «Nein», also im Grunde in der ständigen Grauzone?

Wer trifft dann anstelle von Dir die Entscheidungen, wenn Du sie nicht fällst? Sind dann andere da, die Dir diese Bürde des Entscheidens abnehmen? Ist doch wunderbar!, wirst Du vielleicht denken, ein Anderer trifft für mich die Entscheidung! – Doch wie steht es dann um Dein eigenes Leben? Lebst Du Dein Leben ... oder lässt Du Dir Dein Leben bestimmen? Kann es Dich krank machen, wenn Du zu lange in der Grauzone verweilst?

Habe den Mut, Deine eigene Wahl zu treffen und stehe für Deine Entscheidungen ein. Das «Vielleicht» ist nur allzu oft ein Trugschluss, ein billiges Spielen auf Zeit. Es geht so nicht VIELes LEICHTer! Die Zeit trifft sehr oft Entscheidungen, doch sind es keine selbstgewählten. Es ist immer noch besser, eine «falsche» Entscheidung zu treffen als gar keine. Entscheide Dich jetzt!

« Zurück zur vorherigen Seite

Spacer